Seitenbereiche
Inhalt

Kanzleileben & Veranstaltungen

Büroarbeit im Schatten von Corona

Zum Schutz unserer Mitarbeiter und auch zur Aufrechterhaltung des Kanzleibetriebes im Falle einer Quarantäneanordnung haben wir uns in drei voneinander unabhängige Mitarbeitergruppen aufgeteilt. Während die erste Gruppe an ihren Arbeitsplätzen im 1. Obergeschoss verbleibt, arbeitet die zweite Gruppe im 2. Obergeschoss. Die beiden Gruppen sind streng voneinander getrennt, alle Kollegen sitzen in Einzelbüros und Kontakt darf nur per Telefon oder E-Mail aufgenommen werden. Als Drehscheibe für den Austausch von Unterlagen dient ein Tisch im Flur des 1. Obergeschosses. Die dritte Gruppe arbeitet im Homeoffice, ist aber komplett an das Büronetzwerk angebunden und auch telefonisch jederzeit erreichbar. Diese Aufteilung erfordert nicht nur eine teilweise Umstellung der Büroorganisation, sondern ist für jeden Mitarbeiter auch persönlich sehr gewöhnungsbedürftig. Zum gegenseitigen Schutz nehmen wir dies aber gerne in Kauf und freuen uns umso mehr, wenn wir die Kollegen mal an der „Strippe“ haben oder uns innerhalb der Gruppe aus sicherer Entfernung austauschen können. Wir sind uns bewusst, dass es viele andere Berufsgruppen erheblich härter trifft als uns. Deshalb auch von unserer Seite ein großer Beifall vor allem an das Pflegepersonal und die Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel. Auch denken wir häufig an die Unternehmer und Arbeitnehmer im Gastronomiebereich. Wir helfen hier täglich wie wir können.

Leider mussten wir den persönlichen Mandantenkontakt zum Schutz aller Beteiligten fast vollständig aussetzen. Mittlerweile werden von der Politik aber Lockerungen zugelassen, so dass Sie in ganz dringenden Fällen persönliche Termine mit uns vereinbaren können.  In unserem Büro haben wir die mittlerweile obligatorischen Plexiglasscheiben zum Infektionsschutz bereitgestellt. Die  laufenden Buchhaltungsunterlagen können Sie auf kurzem Dienstwege weiterhin im Vorraum auf den Tisch legen.

Wenn auch der Termin zur Aufhebung der Corona-Maßnahmen noch nicht klar ist, haben wir trotzdem schon einmal den Sekt zur Feier der Beendigung der Maßnahmen kalt gestellt.

Wir wünschen Ihnen allen persönliche Ruhe in diesen stürmischen Zeiten, auch wenn’s schwer fällt  und vor allem eine gute Gesundheit.

Herr Schwarze hat Zusatzausbildung zum Fibutroniker erfolgreich abgeschlossen

Zertifikat Jan Schwarze

Unser Mitarbeiter Herr Steuerfachangestellter Herr Schwarze hat eine Zusatzausbildung zum Fibutroniker abgeschlossen. Hierzu gratulieren wir ihm. Der Fibutroniker ist ein steuerlich qualifizierter Datenanalyst und Prozessmanager. Die Qualifikation von Herrn Schwarze dient dazu, den Mandanten Hilfestellung bei der Nutzung und Verarbeitung von digitalen Daten, vor allem an der Schnittstelle zwischen Warenwirtschaft (Betrieb) und Buchführung (Steuerberater), zu geben.

Verabschiedungen in den Ruhestand im Jahr 2019

In diesem Jahr haben wir zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschieden müssen. Frau Klebsattel trat bereits im Frühjahr 2019 in den Ruhestand ein, während Frau Schäfer am 01.10.2019 folgte. Durch ihr Engagement und Wirken in unserer Kanzlei haben beide dem Büro im Sinne von Zuverlässigkeit und Pflichterfüllung ein Gesicht gegeben. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich. Wir wünschen Frau Klebsattel und Frau Schäfer Gesundheit, Glück und einen schönen dritten Lebensabschnitt.

Betriebsausflug am 26.09. 2019

Die Bundestadt Bonn wurde von unserer Belegschaft als Ziel für den diesjährigen Betriebsausflug ausgewählt. Wir starteten zunächst in Königswinter um den Drachenfels zu bezwingen. Während ein Großteil unserer Mitarbeiter für den Weg nach oben die historische Zahnradbahn bevorzugte, legten einige Unerschrockene die knapp 45-minütige Strecke, die an der Nibelungenhalle und dem Schloss Drachenburg vorbeiführte, zu Fuß zurück. Belohnt wurden wir auf dem Drachenfelsplateau mit einem Snack und einem wunderschönen Ausblick auf den Rhein, den wir im Anschluss von der Talstation des Drachenfelses aus ansteuerten.

Während der Schifffahrt konnten wir die beeindruckende Kulisse des Siebengebirges genießen und machten uns dann vom Schiffsanleger aus auf den Weg zum Bundeshaus, um den ehemaligen Plenarsaal der einstmals provisorischen Bundeshauptstadt zu besichtigten. Selbst ein leider sehr ergiebiger Regenschauer konnte uns nicht davon abhalten, diesen historisch/politischen Teil am Nachmittag im Haus der Geschichte mit der Entwicklung unseres Landes bis in die Gegenwart abzurunden. Bevor wir die Rückfahrt antraten, tauschten wir uns bei einem stärkenden Abendessen in einem gemütlichen Restaurant über die gesammelten Eindrücke aus.

Klimaschutz

Der Klimaschutz ist uns allen wichtig! Aus diesem Grunde haben wir zum 01.07.2019 den Stromtarif gewechselt und beziehen seitdem CO² neutral produzierten Ökostrom.

Nachruf

Wir müssen leider die traurige Mitteilung machen, dass unsere langjährige Kollegin, Frau Steuerfachangestellte Angelika Goldschmidt, am Donnerstag, dem 18.04.2019, nach schwerer Krankheit verstorben ist.
Obwohl wir wussten, dass Frau Goldschmidt seit langem erkrankt war, sind wir geschockt über diese so schnelle und tragische Entwicklung, zumal sie erst am 10.02. d. J. ihren 60. Geburtstag im Familienkreis gefeiert hatte.
Frau Goldschmidt begann am 01.09.2001 in der damals noch bestehenden Einzelpraxis Walter Mróz ihre Tätigkeit als Steuerfachangestellte. Nach dem Zusammenschluss der Steuerpraxen Schneider und Mróz am 01.01.2010 arbeitete Frau Goldschmidt mit gleichem Engagement im Bereich Fibu und Lohn weiter. Dabei war sie, gemeinsam im Team mit Frau Schäfer und Frau Wilmering-Hanz, der Kanzlei stets eine große Stütze. In den vergangenen Jahren musste sie häufiger wegen ihrer Erkrankung zurückstecken. Diese schwierige gesundheitliche Situation ertrug sie aber mit großer Fassung. 

Uns allen bleibt sie als herzensgute, kompetente und immer hilfsbereite Kollegin in Erinnerung. Frau Goldschmidt wird uns sehr fehlen.
Wir wünschen den Angehörigen viel Kraft und sagen Frau Goldschmidt vielen Dank für die lange Zusammenarbeit.

Erfolg beim Bundesfinanzhof

Mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass der Bundesfinanzhof, das höchste deutsche Steuergericht in München, unserer Revision in einem Steuerverfahren vollständig stattgegeben hat (BFH vom 12.04.2018 IV R 5/15).  Insgesamt hat das Verfahren ca. 9 Jahre gedauert. In gleicher Sache war das Finanzgericht Münster (Urteil vom 09.12.2014, 15 K 1556/11 F) unserem Antrag nicht gefolgt.

Betriebsausflug

Unser diesjähriger Betriebsausflug im Oktober 2018 führte uns an den Ort der Unterzeichnung des Westfälischen Friedens. Osnabrück erreichten wir in allerbester Laune, denn uns wurde bereits auf der gemeinsamen Hinfahrt von der Geschäftsführung ein Frühstück serviert! Frisch gestärkt schnupperten wir während der Stadtführung reichlich Kultur und dünne Luft, denn der Turm der Kirche St. Marien bot uns einen herrlichen Ausblick über die ganze Stadt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen hieß es für die Abenteuerlustigen unter uns im Escape Room ihr kriminalistisches Gespür unter Beweis zu stellen. Für die Genießer bot der Botanische Garten an der Universität eine Einführung in die Herstellung echten Kakaos.

Im Wintergarten eines Restaurants ließen wir bei einem lebhaften Austausch über die vorangegangenen Erlebnisse und den Köstlichkeiten der spanischen Küche den Abend gemütlich ausklingen.

Zusammengefasst war der Betriebsausflug wieder ein vielseitiger, bunter und lustiger Tag!

Kammermünze in Silber für unseren Partner Ludger Schneider

Am 26.06.2018 wurde unserem Partner Herrn Steuerberater Ludger Schneider auf Beschluss des Vorstandes der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe die Kammermünze in Silber für langjähriges, besonders verdienstvolles ehrenamtliches Wirken für den Berufsstand und die Kammer verliehen.

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und gratulieren vom gesamten Team.

Vorträge und Vernisage am 27.01.2017 und 31.01.2017 in unserer Kanzlei

Am letzten Januarwochenende 2017 veranstaltete unsere Kanzlei Vortragsabende zu den Themen:

  • Neue Erbschafsteuer; Vortragender Herr Wirtschaftsprüfer Ruhrmann, RLT Essen
  • GoBD (Grundsätze ordnungsmässiger digitaler Buchführung); Vortragender Herr StB Christian Herold
  • Unternehmervorsorge und Testament; Vortragender Herr Notar Dr. Tykwer
  • Mindestlohne; Vortragender Herr RA Fachanwalt für Arbeitsrecht Karl-Heinz Hanfler

Nach den Fachvorträgen wurde die Ausstellung des Künstlers und „malenden Bankers“ Herrn Christoph Brée eröffnet bei einer Musikbegleitung durch den Oberhausener Gitarristen Manfred Franzkowiak.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.